Havanna, am Puls Kubas

Jede Ankunft in einer Hauptstadt hinterlässt bei mir ein ganz bestimmtes Gefühl. Doch in Havanna, Kubas Hauptstadt und größte Metropole der Karibik, konnte ich kein bestimmtes Gefühl definieren. Denn es waren zu viele. Kuba fühlte sich bunt an. Lebendig. Laut und fröhlich. Alles zur selben Zeit.

Havanna, perfekter Start für deine Rundreise durch Kuba

Angekommen am Flughafen von Havanna holte mich Patrick mit dem Taxi ab. Er war aus beruflichen Gründen schon ein paar Tage vor mir angereist und strahlte mich in der Empfangshalle an. Wir sind tatsächlich in KUBA!!! Ich war total aus dem Häuschen, denn nun war ich in einem meiner Traumländer von meiner Bucketlist.

Mit dem Taxi ging es vom Flughafen ins Zentrum (die Fahrt kostet pro Strecke zwischen 20-25 CUC). Im alten Stadtteil dem „la Habana vieja“ befindet sich unsere erste Casa Particular (mehr Infos zu Casa Particulares erfährst du in folgendem Beitrag).

 

Eilyn, Casa Bahia Habana, Calle Oficios 359, apto 206 entre Luz y Santa Clara, Proximo al hotel Santander, Centro historico
Per Email: eilyn2469@yahoo.es
Telefon (für den Anruf der Casa-Mama): 0053 5357 7353 und 0053 5243 3013

 

Die Unterkunft ist ruhig gelegen (so ruhig wie es eben in einer Hauptstadt möglich ist 😉 ). Verfügt über einen wunderschönen Balkon mit Blick auf den Hafen und hat auch sonst viele Annehmlichkeiten, die man uns zahlen lässt. Die Nacht kostet uns stolze 35 CUC (plus 4 CUC p.P. für das Frühstück). Trotzdem genießen wir den Aufenthalt, denn wir wollen uns langsam an das kubanische Leben anpassen.

Außerdem befindet sich unsere Casa Particular optimal im Zentrum Havannas, sodass wir alle Erkundungstouren zu Fuß unternehmen können.

Ausblick aus der Casa Particular in Havanna über den Hafen und das Meer mit vielen geparkten Oldtimern in den Gassen.

Kubas Herz oder: die Schöne und das Biest

Havannas berühmte Plätze sind für den Tourismus fein herausgeputzt.
Man zeigt eben was man hat, denn das amerikanische Embargo kann dem stolzen Kuba nichts anhaben. Aufpolierte Cabrios und bunt lackierte Oldtimer reihen sich um die Parks und knattern die Hauptstraßen an prachtvollen Kolonialbauten entlang. In den Gassen spielen rhythmische Salsa Klänge, man hört das klirren der Cocktailgläser, lachende Menschen und sieht entspannte Kubaner Zigarren rauchen. Was für ein schönes Havanna!

Eben das typische Bild, wenn man an Havanna und eine Rundreise in Kuba denkt.
Ein Havanna, geschaffen für Urlaubsreisende und Menschen die eine tolle Zeit erleben wollen.

Wo Licht fällt, da auch Schatten

Doch wie alles hat auch Havanna eine Kehrseite der Medaille. Man muss sich nicht weit von den touristischen Plätzen wegbewegen um die Ecken und Kanten der Metropole zu entdecken. Verkommene und einsturzgefährdete Häuser und Ruinen. Leblos gestützt zwischen ächzend überfüllten Familienwohnungen. Armut auf den Straßen. Der wahre Zustand des Landes spiegelt sich in den Augen zahlreicher Kubaner auf der Straße wider.

„Das ist alles nicht echt, den Touristen wird ein Kuba vorgelogen das es nicht gibt“, teilt uns ein Saftverkäufer mit.

Er ist aufgebracht, wenn er über die Politik des Landes redet und winkt ab. Mit seinem Schicksal hat er sich längst abgefunden, denn auch der kürzlich stattgefunden Präsidentenwechsel hat nichts bewirkt, sagt er. Er erzählt uns viel über die politischen Fesseln und das schwere Leben in Kuba. Gerne würde er wie wir in ein Flugzeug steigen und nie wiederkommen. Wir trinken unseren Saft leer, bedanken uns für seine Worte und ziehen bedrückt weiter.
Wir blenden die öffentlich herausgeputzten Plätze aus und sehen die Gassen nun mit anderen Augen.

Hin und her gerissen zwischen nostalgischer Vergänglichkeit und grotesker Schönheit.

Wir sind uns einig: es bedarf eines zweiten, gefühlvollen Blicks um die Schönheit in Havannas rauen Charme zu entdecken. Der es aber allemal Wert ist! Nun sind wir in Kuba angekommen.

Havannas verfallene Häuser im Zentrum und verrostete alte Oldtimer am Wegesrand.

Sehenswürdigkeiten in Havanna

Für unseren Aufenthalt in Havanna hatten wir insgesamt vier Tage eingeplant, zwei nach unserer Ankunft und zwei vor dem Abflug nach Hause. Unserer Meinung nach reichen vier Tage vollkommen aus um Havanna kennen und lieben zu lernen.
Für deinen Kuba Urlaub haben wir dir ein paar Tipps und die Highlights unserer Rundreise zusammen gestellt 🙂 :

 

Verlaufe dich in Havannas Gassen

Getreu dem Motto „ohne Orientierung sieht man mehr von der Welt“ sind wir ohne Stadtplan losgezogen und haben uns in Havannas quirligen Gassen verlaufen: bewusst!
Denn der authentische raue Charme von „La Habana“ ist nicht auf der Straßenkarte eingezeichnet. Wir haben uns einen leckeren Obstsaft vom Straßenverkäufer (3 CUP = ca. 0,15 CUC) gekauft und uns im alten Stadtkern Havannas treiben lassen.

Große Obst und Gemüsestände im Zentrum Havannas mit frischem Obst und Gemüse und bunten Wandmalereien im Hintergrund.

Halte auf jeden Fall die Augen offen, denn dann wirst du von den zahlreichen Graffitis überrascht! Neben diesen schönen Wandbildern, bieten auch die mit Stuck verzierten kolonialen Häuser und rostigen Oldtimer einmalige Fotomotive.
Das absolute Eldorado für Fotografen und Models 😉

Wenn du irgendwann vor einem weißen Gebäude stehst und denkst, „das kenne ich doch irgendwoher?“, stehst du vermutlich vor dem Kapitol, welches dem weißen Haus in Washington in Miniatur zum Verwechseln ähnlichsieht (dort am Park fährt auch der Hop-on-Hop-off Bus ab). Unweit entfernt ist die bekannte Bar „El Floridita“, in welcher bereits Hemingway viele Stunden verbrachte. Wir schauten kurz rein, fanden die Preise aber absolut überteuert. Leckere Cocktails für weniger als den halben Preis gibt es in genügend anderen Bars von Havanna. Für den kleinen und großen Hunger gibt es ein günstiges kleines Restaurant mit leckerer Pasta, Burgern und Pizza direkt in der Seitengasse (in der Calle Bernaza, zwischen der Calle Lamparilla und Calle Obrapia).

Bunte große Graffities an den Wänden von Havannas Altstadt

Überblicke Havanna von oben, im Hop-on-Hop-off Bus

Im Doppeldecker des HoHo-Bus (wir nennen ihn so der Einfachheit halber 😉 ) kannst du Havanna bequem von „oben“ erkunden. Für 10 CUC/p.P. hast du die Möglichkeit den gesamten Tag auf drei kombinierbaren Routen durchs Zentrum zu gondeln und jederzeit ein- oder auszusteigen.
Kleiner Tipp: für uns hat sich der Ausstieg am Plaza de la Revoluccion & Memorial Jose Marti nicht gelohnt. Der Aussichtsturm war geschlossen und da es sich um eine historische, aber vorwiegend politische Gegend handelt, gibt es nichts weiter zu sehen als einen riesigen leeren Platz und wir mussten in der prallen Sonne 20 Minuten auf den nächstes Hoho-Bus warten.

 

Ausflug in Havanna: Fahre mit der Fähre zur Christus-Statue

Ein schöner Ausflug in Havanna führte uns zur Christus-Statue.
Direkt hinter unserer Casa fährt direkt am Hafen die Fähre über das Flussdelta (2CUC/p.P). Am anderen Ufer angekommen liefen wir einen gewundenen Weg hinauf zum Plateau der Statue. Nimm die auf jeden Fall Sonnenschutz und genügend Wasser für den Tag mit, da du viel in der Sonne laufen wirst. Von der Statue aus hast du einen schönen Blick auf den Hafen und die Stadt Havanna. Absolut zu empfehlen 🙂 !

Gegenüber der Statue gibt es ein ehemaliges Hau von Che Guevara, welches wir nicht besichtigt haben. Es kam uns wie reine Geldmacherei vor, sodass wir weiter in Richtung Festung spazierten. Einlass auf das Gelände der „Cabana Fortress“ und zum „Tres Reyes del Mooros Castle“ erhält man für 6 CUC/p.P. Wir sind ohne Eintritt weiter gelaufen, sind auf eine der angrenzenden Mauern geklettert und haben von einer Anhöhe aus den Ausblick über die Ruinen und das Meer genossen.

Die weiße Christus-Statue in Havanna und der Ausblick von den Ruinen über den Hafen von Havanna.

Um wieder zurück ins Zentrum zu gelangen, sind wir an der Hauptstraße entlang gelaufen und haben einen der gelben Busse heran gewinkt. Diese gelben Busse werden von den Einheimischen liebevoll „la guagua“ genannt und sind für Kubaner das Transportmittel Nummer 1 in Havanna. Schmeißt einfach die kleinste Münze die ihr habt (bei uns waren es 0,05 CUC für zwei Personen) in den Klingelbeutel und fahrt mit. 🙂 Wir sind dann an der nächstgelegenen Station des Malecón ausgestiegen und wieder zurück ins Zentrum gelaufen.

 

Urlaubsfeeling in Havanna: Sonnenuntergang am Malecón

Dir tun am späten Nachmittag von deiner Erkundungstour durch Havanna die Füße weh? Dann solltest du dir unbedingt am Malecón einen gemütlichen Platz auf der Steinmauer suchen. Mit einem kühlen Bier kannst du die Füße über dem Meer baumeln lassen und die Abendspaziergänger und Fischer an der Uferpromenade beobachten oder aber den vorbeifahrenden Oldtimern und Kutschen hinterhersehen. Zu vorgeschrittener Stunde wirst du dann mit einem wunderschönen Sonnenuntergang über dem Meer belohnt, der das Nachtleben Kubas einläutet.

Ein Sonnenuntergang am Malecon in Havanna Kuba und zwei Cuba Libre in einer Bar

Tauche in das Nachtleben von Havanna ein und tanze als gäbe es kein Morgen

Du warst nicht wirklich in Havanna, wenn du nicht ein paar Schuhe durchgetanzt hast 😉 !
Nein, so extrem ist es natürlich nicht und auch Tanzmuffel kommen auf ihre Kosten, denn versprüht Havanna eine ganz eigene Magie zur späten Abendstunde. Aus den Bars tönen laute Salsa Klänge, voluminöse Gesänge und das sanfte klirren der Cocktailgläser. Vor den Lokalen sitzen lachende Gäste und Zigarre-rauchende Kubaner. Das kubanische Herz schlägt im Rhythmus von Musik. Für einen Abend scheinen alle vergangenen Probleme vergessen und so ist es auch. Kuba erinnert uns daran im Hier und jetzt zu leben. Also tanzt, lacht und habt Spaß!!!

Do:

Trinkt einen kubanischen Mojito oder Cuba Libre. Oder zwei… oder drei… oder (habt am besten jemanden dabei der den Weg nach Hause kennt 😉 )

Don’t:

Kauft keine Zigarren auf der Straße. Oftmals wurde uns ein absolutes Sonderangebot angepriesen. Heute, NUR heute zum besonderen Feiertag der Zigarre bekämen wir ein Schnäppchen. Aber NUR wir und NUR jetzt (nicht wenn wir nachher zurückkämen). Diese Zigarren sind keine echten! Meist werden anstatt Tabakblätter nur Bananenblätter verkauft und ein „echtes“ Siegel draufgeklebt. Spart euch das Geld und die Gesundheit und kauft eure Zigarren in einem anständigen Laden 😉

 

Spüre den Fahrtwind im Haar: Oldtimertour durch die Stadt

In Oldtimern wirst du auf deiner Rundreise durch Kuba vermutlich noch häufiger sitzen und durch die Gegend fahren. Doch die Oldtimer-Touren in Havanna sind anders. Im Cabrio fährst du nicht nur zu den bedeutenden Plätzen der Stadt, sondern erhälst auch das wertvolle Wissen eines Einheimischen. Die Touren kosten in der Regel um die 40 CUC. Wir haben für dich eine günstigere und sympathischere Alternative um die 20 CUC gefunden:

Carlos über CityTours
Per Email: pfv@nauta.cu
Telefonisch: 0053 5453854

Viele bunte Oldtimer stehen vor dem Rathaus Havannas

Teile dein Glück mit anderen Kubanern

Geteiltes Glück ist doppeltes Glück!
In Kuba ist uns regelmäßig vor Augen geführt worden wie privilegiert wir sind. Was für ein Glück wir haben in einer demokratischen, freien und friedlichen Gesellschaft zu leben. Von einer starken Wirtschaft profitieren zu dürfen und die Möglichkeit zu haben in nahezu jedes Land der Welt reisen zu dürfen. Verglichen mit der kubanischen Bevölkerung gehören wir somit zu der absoluten Ausnahme. Denn viele Kubaner können sich gerade so mit dem nötigsten zum Leben über Wasser halten.

Wir wollten unbedingt etwas abgeben und so packten wir bereits vor der Reise allerhand in unsere Rucksäcke. Die Señoras hatten glänzende Augen, als wir ihnen Shampoo, Seifen, diverse Pflegeprodukte und Kosmetika in die Hände drückten. Kinder auf der Straße freuten sich über Bade-Enten, Spielzeugautos und Kuscheltiere. Die Señores waren vergnügt über Kleidung, Kugelschreiber und Caps.

 

Und damit nicht genug. Vermutlich die schönsten Momente des Teilens waren für mich, als ich bereits gekauftes Gemüse einer jungen Familie weiterschenkte. Und für Patrick, als er in einer Panaderia einem gebrechlichen alten Mann seine Einkäufe bezahlte.

Teilen ist schön!

In diesem Sinne freuen wir uns diese besonderen Erlebnisse auch mit dir teilen zu dürfen und freuen uns, wenn auch du deine Erlebnisse mit uns teilst 🙂

Wir wünschen dir einzigartige Erlebnisse in Havanna.

Sincerely-me
Isi

 

Kennst du schon meine anderen Beiträge über unsere individuelle Kuba Rundreise? 🙂

 


*Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du deinen Artikel über meinen Link kaufst, bekomme ich einen kleinen Teil der Einnahmen (bzw. einen Gutschein). Keine Sorge, für dich ändert sich an dem Preis nichts und es wird auch dadurch nicht teurer. 🙂 

Share:
Written by Isi
Hey, mein Name ist Isi. Meine Leidenschaft ist das Reisen und Schreiben, was läge also näher als beides zu verbinden. Als Backpacker bereise ich die schönsten Länder der Welt und schreibe für dich wertvolle Reiseberichte, damit auch du in deinem Urlaub einzigartige Erinnerungen sammeln kannst. Mit dem Kauf unseres VW-T5 habe ich mir einen Traum erfüllt und sammle nun viel Erfahrung beim Ausbau zum Camper.