Kuba – Geld und Währung

Geld, Währung und bezahlen in Kuba

Ohne Moos nix Los!
Auf deiner Kuba Rundreise wird mit dinero gezahlt 😉 denn nur Bares ist Wahres!
Um dich mit Geld, Währung und den Arten der Bezahlung zurecht zu finden, gibt es schon ein paar Dinge die du vorab wissen solltest: in Kuba wird mit zwei unterschiedlichen Währungen bezahlt. Dem Peso Cubano (CUP) auch moneda nacional gennant und dem Peso Cubano Convertible (CUC). Warum es zwei Währungen gibt und wie das alles funktioniert in Kuba, muss etwas genauer unter die Lupe genommen werden 😉 :

Zwei Währungen in Kuba

  1. Der CUC, also Peso Cubano Convertible, ist die kubanische Währung für Touristen und Ausländer. Wenn du am Automaten Geld abhebst, oder in der Wechselstube Geld tauschst wirst du immer CUC erhalten. Der Kurs Stand 07/19 ist in etwa 1 € = 1,10 CUC
  2. Der CUP, also Peso Cubano oder moneda nacional, ist die Landes-Währung für die Einheimischen und untereinander das Zahlungsmittel bei Gehältern und Einkäufen.
    Das Verhältnis zwischen dem Peso Cubano und dem Peso Cubano Convertible lautet in etwa 25 CUP = 1 CUC

Um den aktuellen Kurs zu ermitteln bietet sich die App MyWährung an. Wenn du vor Ort die Preise schnell umrechnen möchtest, kann sie nämlich auch offline benutzt werden.
Ansonsten haben wir während dem Aufenthalt beim bezahlen mit CUC einen Kurs von 1:1 genommen (mit dem Hintergedanken, dass wir ein kleines bisschen was sparen 😉 ).

Immer wieder habe ich gelesen, dass der CUP ausschließlich der Zahlung für Einheimische vorbestimmt ist und Touristen diesen während ihrem Aufenthalt nicht in den Händen halten werden. Ich glaube das ist ein moderner Mythos, oder es liegt ganz einfach daran, dass die Mehrheit der Touristen nicht auf den „Pfaden der Einheimischen“ wandeln. Zugegebenermaßen ist eine Reise nach Kuba auch nicht immer günstig.

Die Wege und Arten des Reisens sind von der Regierung vorgegeben, sodass man vor allem bei den Übernachtungen und beim Transport nicht um die hohen CUC-Preise herum kommt.
Trotzdem hatten wir immer um die 100 CUP in kleinen Scheinen dabei gehabt, damit wir uns jederzeit einen leckeren Saft um 3 CUP (das sind circa 10 Cent) oder eine Pizza um 15 CUP (das sind circa 52 Cent) bei den Straßenhändlern kaufen konnten. Selbst in der Wechselstube haben wir gefragt ob wir 10 Euro in CUP gewechselt bekommen und das war überhaupt kein Thema. 🙂
Du brauchst dir also keine Sorgen machen, dass du mit dem Geld eventuell nicht zahlen darfst oder es nicht mehr los wirst. Den Kubanern ist es prinzipiell egal ob du in CUP oder CUC zahlst. Dinero sind dinero 😉 !

ABER: Obwohl du möglicherweise CUP zum bezahlen hast, bedeutet das nicht automatisch, dass auch die CUP-Preise für dich gelten 😉
Häufiger findest du, zB bei Museen für ein und dieselbe Leistung zwei Preise in CUP & CUC. Das bedeutet, dass für dich als Tourist immer die CUC-Preise gelten. Wenn der Eintritt beispielsweise 1 CUC kostet, dann kostet es für Einheimische 1 CUP (also 25 Mal weniger) damit sich die Kubaner den Eintritt leisten können.

Wenn du essen gehst und du entdeckst ein Restaurant mit CUP & CUC Preisen an der Tafeln, bedeutet das, dass du in beiden Währungen bezahlen kannst. Auf den ersten Blick erweckt das manchmal den Eindruck, dass diese Restaurants günstiger sind (nicht immer, hin und wieder scheint das eine Masche zu sein um Touristen zu locken, oder es ist für „reichere“ Einheimische). Die echten paladares, also Orte wo die Mehrheit der Einheimischen essen, erkennst du daran, dass sie gefüllt mit Kubanern sind, oder sich eine lange Schlange vor dem Stand bildet.

Kuba Geld und die zwei Währungen

Bargeld & Geld abheben

Nicht bei allem sind die Uhren in Kuba stehen geblieben, denn der wachsende Tourismus hat das Land um einiges fortschrittlicher gemacht. Das bedeutet, dass du nicht mehr dein gesamtes Reisebudget in bar zum wechseln mitnehmen musst. Mittlerweile gibt es genügend Geldautomaten, sodass du quasi in jeder Stadt Geld abheben kannst (du solltest trotzdem immer genügend Bargeld dabei haben um notfalls einen Tag überbrücken zu können. Auch wenn du in abgelegenere, bzw. kleinere Orte fährst, solltest du nicht bereits auf „pump“ leben 😉 ).
Warum ich dir dennoch dazu rate den Großteil in einer europäischen Währung von Beginn an dabei zu haben, erfährst du im unteren Abschnitt zum Thema Wechselkurs. 🙂

Da hin und wieder bei der Einreise ein Nachweis über die Liquidität gefordert wird, empfiehlt es sich auf jeden Fall 100-200 € bar dabei zu haben. Am Flughafen in Havanna gibt es auch nur einen Geldautomaten um an die lokale kubanische Währung zu gelangen. Wenn du Euros oder Franken dabei hast kannst du die, im Fall das der Automat streikt, immer wechseln.

Nun natürlich die Frage aller Fragen – welche Kreditkarten werden auf deiner Kubareise akzeptiert?
Pauschal kann man das nicht sagen… Grundsätzlich ist aber klar, dass amerikanische Kreditkarten wir American Express oder Diners Club nirgends funktionieren.

Visa- oder Mastercard funktionieren in der Regel in den Hotels und chiceren Restaurants. Auch beim abheben am Automaten ist das die erste Wahl. Normalerweise funktioniert die Girocard fürs Geld abheben im Ausland nämlich grundsätzlich nicht. In Kuba haben die Automaten aber einen eigenen Willen und entscheiden selbst bei welchem Kartentyp sie heute Geld ausspucken wollen. Das kann dann möglicherweise auch mal die Girokarte sein 😉 !
Sei deshalb am besten auf alles gefasst und hab 1-2 Alternativen parat.

Die Crux mit dem Wechselkurs in Kuba

Sicherlich sind dir die politischen & wirtschaftlichen Schwierigkeiten zwischen Kuba und den USA (zum Teil) geläufig. Die wirtschaftliche Blockade die Amerika gegen Kuba verhängt hat, hat auch übergreifende Folgen auf den amerikanischen Doller.

Zum einen wird dieser nicht gerne im Land gesehen und zum anderen ist der Tausch von US-Doller in kubanische Peso in jeder Wechselstube mit schlechtem Kurs und einer 10% Gebühr verbunden. Kein so guter Deal 😉
Auch wenn wir unsere Euro/Schweizer Franken mit einem sehr guten Wechselkurs eingetauscht bekommen, gilt das NUR für die Wechselstuben. Am Automaten kannst du nämlich keine „Euros/ Franken abheben“.

Doller in Kuba

Wenn du zum Beispiel 100 Euro am Automaten abheben willst, bekommst du theoretisch 100 CUC (also Peso Cubano Convertible). Da der CUC aber an den US-Doller gekoppelt ist, rechnet der Automat deine Euro in amerikanische Doller um. Somit bekommst du zwar auch in der Praxis deine 100 CUC aus dem Automaten, hast aber zusätzlich zu deiner Abhebegebühr im Ausland (außer du hast die DKB-Kreditkarte und kannst kostenfrei im Ausland Geld abheben) auch noch 10% – also 10 Euro- Wechselgebühr die deinem Konto belastet werden.

Geld abheben auf deiner Kubareise ist also ein mindestens so schlechter Deal für dich, als würdest du US-Doller in der Wechselstube tauschen.
Deshalb würde ich dir empfehlen soviel europäisches Bargeld mitzunehmen, wie du dich wohl damit fühlst. Kuba ist außerdem ein sehr sicheres Land, sodass wir mit dem vielen Bargeld für drei Wochen (versteckt natürlich 😉 ) problemlos herumreisen konnten.
Wie auch immer du dich entscheidest, wollte ich dich nur über diese kleine Kostenfalle aufklären 😉 !

Absolut empfehlenswert auf der Reise war übrigens auch der Reiseführer von Marco Polo über Kuba. Er hat vor der Reise die Vorfreude geschürt und auch während dem Aufenthalt wertvolle Tipps zu Land und Leuten geliefert.

Hast du deine Reiseunterlagen schon beisammen? Falls nicht, dann schau dir meinen Artikel „Kuba – Einreisebestimmungen 2019“ an, damit du entspannt in deine Urlaubsreise starten kannst.
Falls du ergänzend noch Informationen hast, oder sich nach deiner Reise Abweichungen zu meinem Beitrag ergeben haben, darfst du das gerne in den Kommentaren teilen. Bis dahin und happy travels!

Sincerely me,
Isi


*Die aufgeführten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über den Link etwas kaufst oder eine Leistung beziehst, bekomme ich einen kleinen Teil der Einnahmen gutgeschrieben. Keine Sorge, für dich ändert sich an dem Preis nichts und es wird auch dadurch nicht teurer. Alle von mir beworbenen Produkte kann ich aus eigener Erfahrung voll und ganz empfehlen 🙂 !

Share: