Trinidad – ein malerischer Ort voller Ruhe

Ein Sprung zurück in die Kolonialzeit

Auf der Rundreise durch Kuba war Trinidad eines meiner Highlights. Zwischen den Bergen der Sierra del Escambray und nur 7km vom karibischen Meer entfernt, liegt der Ort mit seinen 50.000 Einwohnern in einer wundervollen Landschaft.

In Trinidad angekommen, wieder einmal ohne Reservierung für eine Casa Particular, konnten wir uns vor lauter blauen Ankern an den Türen gar nicht entscheiden. Quasi an jedem Haus prangte das Symbol für eine Casa Particular oder es hing sogar ein Schild am Eingang mit „Room available“. Wie entscheidet man sich da nur?
Ganz einfach: wir richteten den Blick nach oben und suchten uns die schönste und grünste Dachterrasse aus und klingelten dann. 🙂

Casa Particular mit einmaliger Dachterrasse

Ein sehr freundliches altes Ehepaar öffnete die Türe und lud uns herzlich zu sich ein. Unser Zimmer war eine Wucht. Naja also nicht unbedingt das Zimmer, aber alles drum herum. Drei bodentiefe offene Fenster verziert mit äußeren geschnörkelten Eisengittern, massive Holzfenstertüren, eine leise Klimaanlage, Ventilator, Tresor, Minibar und ein bequemes Bett. Über zwei Stufen ging es aus unserem Zimmer raus in einen von Palmen und grünen Pflanzen durchzogenen Obergeschoßbalkon. Mit großen Tischen, Hängematte und sogar eine Hollywood-Schaukel lud dieser Platz zum Verweilen ein. Über eine kleine eiserne Treppe ging es sogar noch ein drittes Stockwerk hinauf auf die Dachterrasse. Hier verbrachten wir viele Stunden am Abend, um die Aussicht und den Sonnenuntergang bei einem Glas Cuba Libre zu genießen 🙂
Wir haben uns sehr, sehr wohl gefühlt und können die „Casa with a hundred-year-old Mango tree“ wärmstens empfehlen (verhandelt haben wir den Preis für das Doppelzimmer auf 15 CUC/pro Nacht).

Casa Aracely, Lino Pérez # 207 e/ Frank Pais y Miguel Calzada, Sancti Spiritus 62600, Trinidad-Cuba
Per Email: casa-aracely[at]nauta.cu oder bernatdad[at]yahoo.com
Telefon (für den Anruf der Casa-Mama): 0053 41993558 oder mobil: 0053 54356750

 

Trinidad Kuba Zentrum Casa Particulares Dachterrasse Unterkunft Rundreise Individualreise Karibik

Malerische Gassen der Kolonialzeit

Wenn man an Kuba denkt, fallen einem nicht viele Städte ein. Doch bei der Aufzählung von Havanna und Santiago de Cuba ist meist auch Trinidad mit dabei. Aus gutem Grund! Denn auf deiner Kuba Rundreise solltest du das Schmuckkästchen Trinidad an der Karibikküste auf keinen Fall verpassen. In diesem überschaubaren Ort lassen sich gut und gerne einige Tage verbringen.
Mit seinen malerisch bunten Häusern und den mit Kopfstein gepflasterten Gassen, schlendert es sich gerne durch den verträumten Ort. Oldtimer bieten vor den niedrigen bunten Häusern mit den hohen Holztüren eine tolle Fotokulisse und die vorbeirollenden Pferdekutschen entführen dich in eine längst vergangene Zeit.

Museo Nacional da la Lucha Contra Bandidas

Während wir immer mehr bunte Gassen entdeckten, kamen wir am Museo Nacional de Lucha contra Bandidos (Eintritt 1 CUC p.P.) vorbei. Da es leicht anfing zu regnen, suchten wir Unterschlupf und ließen uns in der großen Ausstellung historischer Kämpfe der Revolutionäre gegen die banditos (Banditen) treiben. Im Innenhof stehen noch alte Kanonen und Militärfahrzeuge. Doch das Museum bietet noch weitaus mehr! Ein Wahrzeichen ist nämlich der alte Klosterturm von Convento San Francisco de Asís, welchen du auch auf der 25 Centavos Münze abgebildet siehst. Von hier oben überblickst du Trinidad mit seinen terrakottafarbenen Ziegeldächern und romantischen Gassen. Diese Aussicht empfehlen wir dir auf jeden Fall und ist Bonus zum tollen Museum.

Trinidad Zentrum Klosterturm Wahrzeichen Kubareise Karibik Aussicht Dachterrasse Ausblick bunte Häuser Gassen

Es gibt noch einen weiteren Aussichtspunkt in Trinidad im Museo de Historia de Trinidad (Eintritt 2 CUC p.P. + extra Gebühr um Fotos zu machen, kontrolliert aber keiner wenn man nicht zahlt 😉 ).

In den zahlreichen Panaderias kannst du dir um ein paar CUP leckeres Gebäck kaufen. Wir haben uns wie die Einheimischen in der Gasse einen Platz auf einem Treppenabsatz gesucht und das gemächliche treiben des Ortes beobachtet.
Der Plaza Mayor ist das Zentrum von Trinidad. Von hier aus kommst du fußläufig zu allen Sehenswürdigkeiten, wie den Museen oder der Casa de la Musica. Wir haben bei unserem Besuch sogar eine Hochzeitsgesellschaft am Plaza Mayor angetroffen 🙂

In den umliegenden Gassen tummeln sich die Souvenierverkäufer an zahlreichen Marktständen. An dem Mercados Populares de Artesania kannst du besonders günstig Schnäppchen als Andenken für deine Liebsten erstehen. Aber vergiss das Handeln nicht 😉 In der Regel zahlt man immer mindestens 1/3 weniger als vom Händler angesetzten Preis. 🙂

Erwache mit dem Ort am Abend

Es wirkt als würde das verschlafene Nest Trinidad am Abend mit neuer Energie erwachen. An der Casa de la Musica, beziehungsweise der Escalinata, tummeln sich auf den Stufen einer großen Treppe abends die Menschen. An Tischen oder sitzend auf den Stufen genießt man hier sein Essen und leckere Cocktails. Man könnte meinen, dass mit steigender Dunkelheit die Stimmung immer angeheizter wird. Zu kubanischer Livemusik wird hier getanzt, gefeiert und gelacht. Gemeinsam mit den Einheimischen bist du hier am Puls Kubas. Die Casa de la Musica findest du in der Calle Juan Márquez e/Simón Bolícvar y Jesús Menéndez. Ab 11 Uhr vormittags wird hier Livemusik gespielt bis Mitternacht. Ab 23 Uhr kannst du dann in die Disko nebenan umziehen.

Auf jeden Fall probieren solltest du das Getränk „La Canchánchara„. Es ist besonders beliebt in Trinidad, wo es historisch auch seinen Ursprung haben soll und besteht aus Honig, Rum und Zitronensaft.

Trinidad ist mein Lieblingsort in Kuba geworden und bietet neben seinem vielfältigen Charme auch in der Umgebung viel sehenswertes. Deshalb solltest du für deinen Aufenthalt in Trinidad genügend Zeit mitbringen.

Trinidad Zentrum Klosterturm Wahrzeichen Kubareise Karibik Aussicht Dachterrasse Ausblick bunte Häuser Gassen

Strände vor Trinidads Haustüre

Die Anfang des 19. Jahrhunderts reich gewordene Stadt Trinidad verdankte vor allem dem Hafen als Handelsort für Zuckerrohr seine besondere Stellung. Der Unabhängigkeitskrieg und die Sklavenbefreiung stoppten zwar die Entwicklung und Bedeutung des Hafens, seine touristische Anziehungskraft und Schönheit der Strände ist aber geblieben.

Playa Ancón zählt laut Reiseführer zu den schönsten Stränden an der kubanischen Südküste und ist mit seinem historischen Hafen einen Tagesausflug wert. Mit dem Hop-on-Hop-off-Bus kannst du den gesamten Tag (zwischen 9 und 19 Uhr) für nur 5 CUC pro Person pendeln. Je früher du am Strand ankommst, umso mehr kannst du die ruhige Stimmung bei einem Strandspaziergang genießen. Da Playa Ancón sehr touristisch ist, reihen sich hier Strandliegen an Strandliegen.
Wenn du aber an der Küste in Richtung La Boca spazierst, reihen sich keine Strandliegen mehr, sondern viele einsame Strandbuchten aneinander. Hier kannst du das karibische Meer ohne Touristenschwärme genießen. Schönster Strand war für uns dennoch Cayo Jutias bei Viñales.

Wandere in den Regenwäldern Kubas

Trinidad ist umgeben von satt grünen Bergen und glitzernden Wasserfällen, die Entdecker für Wanderungen einladen. Im Nationalpark Gran Parque Natural Topes de Collantes kannst du beispielsweise durch Orchideengärten wandern oder bahnst dir neben riesengroßen Farnen und meterhohen Pflanzen den Weg durch den Regenwald bis zum Wasserfall.

Ein kleinerer aber dafür nicht so überlaufener Nationalpark ist der Parque el Cubano. Hier führt dich ein wunderschöner Trampelpfad circa eine Stunde lang durch eine smaragdgrüne Vegetation. Du kommst vorbei an herabhängenden Wespennestern und folgst dem Fluss entlang zu einem versteckten Wasserfall mitten im Regenwald. Nimm dir Badesachen und ein Picknick mit, denn hier kannst du dich im Naturbecken vor dem Wasserfall abkühlen und sogar in die dunkle, geheimnisvolle Höhle hinter dem tosenden Wasser schwimmen.

Trinidad Zentrum Klosterturm Wahrzeichen Kubareise Karibik Aussicht Dachterrasse Ausblick bunte Häuser Gassen Schach Kirche Kolonial

To Do’s in & um Trinidad:

  • Schlendere durch die bunten Gassen des zauberhaften Ortes und träume dich zurück in die Kolonialzeit
  • Besuche das Museo Nacional de Lucha contra Bandidos und genieße die Aussicht über die vielen Ziegeldächer Trinidad’s
  • Genieße am Abend die kubanische Atmosphäre bei Livemusik und einem Cocktail auf der Escalinata an der Casa de la Musica
  • Entdecke deine Vorliebe zu dem bekannten Getränk La Canchánchara
  • Finde deine einsame Strandbucht zwischen Playa Ancón und La Boca und genieße das karibische Meer
  • Bestaune die fabelhaft grüne Naturwelt bei einer Wanderung in den Bergen der Sierra del Escambray

In unserem Reiseführer von Marco Polo lasen wir noch einige Dinge mehr, welche man auf seiner Rundreise in Trinidad unternehmen kann.Sicherlich hätten wir noch eine Woche länger bleiben können um die gesamte Schönheit der Gegend zu erfahren.
Da uns leider die Zeit nicht reichte, darfst du gerne weitere Erfahrungen unter diesem Artikel teilen 🙂
Wir wünschen dir einen tollen Aufenthalt und happy travels!

Sincerely-me
Isi

Kennst du eigentlich schon meine anderen Beiträge über unsere individuelle Kuba Rundreise? 🙂

 


*Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du deinen Artikel über meinen Link kaufst, bekomme ich einen kleinen Teil der Einnahmen (bzw. einen Gutschein). Keine Sorge, für dich ändert sich an dem Preis nichts und es wird auch dadurch nicht teurer. 🙂 

Share: